Aktuelles

Endlich wieder live und in Farbe – VoiceArt ist wieder da!

Seit November 2020 durften keine Chorproben vor Ort mehr stattfinden (darüber haben wir ja hier schon berichtet). Wir haben uns daher wie viele andere Chöre nur noch online getroffen. Dabei hat Chorleiter Gregor Brück sich in seinem Tonstudio bemüht, die Proben für die Sängerinnen und Sänger effektiv und abwechslungsreich zu gestalten. Trotz der schwierigen Umstände waren die Online-Proben stets sehr gut besucht.

Kurz vor den Sommerferien durften dann endlich wieder Live-Proben stattfinden, zwar nur in zwei Gruppen und mit Hygienekonzept, medizinischen Masken, einem der drei „G“ etc. aber endlich wieder gemeinsam.

Alle hoffen, dass es nach den dreiwöchigen Chorferien wieder weiter gehen kann oder sogar bald wieder mit allen gemeinsam geprobt werden darf.

Aber auch die Zeit der Distanz wurde genutzt. So ist in einem C(h)orona-Projekt ein Video zu Adèles James-Bond-Song „Skyfall“ entstanden.

Jeder hat mit Hilfe eines von Gregor Brück erstellten Audiodirigats zuhause eine Tonaufnahme und einer Videoaufnahme von sich erstellt. Die Töne hat Gregor professionell abgemischt. Chormitglied Georg Margraff hat die Videos kreativ zusammengeschnitten und so ist ein sehens- und hörenswertes Gemeinschaftsprodukt entstanden.

Die Chorgemeinschaft hat die Krise im Gegensatz zu manch anderem Chor oder Verein gut überstanden. Neben den regelmäßigen Online-Proben gab es auch eine virtuelle Weihnachtsfeier. Dieses Jahr darf diese hoffentlich wieder offline stattfinden.

Chorleitung

Gregor Brück ist von Beginn an musikalischer Leiter von VoiceArt. Er kommt aus Duisburg und hat schon mit mehreren Chören den ein oder anderen Preis gewonnen. Unter anderem waren die Gospel Singers 1999 als Meisterchor vom Sängerbund NRW ausgezeichnet worden. Hauptberuflich als Kantor angestellt, hat sich Gregor Brück mit VoiceArt in ein musikalisches Genre begeben, das er mit Genauigkeit, hohem Anspruch und einer ausgewogenen Mischung zwischen Humor und Ernsthaftigkeit in eine professionelle Ebene bringt, die man hört. Er begleitet den Chor mit dem Stage-Piano mal virtuos, mal sensibel und schafft es den Chor auf den Punkt für Konzerte und Auftritte vorzubereiten.